Sommerbiathlon

 

Was?

Bei Sommerbiathlon handelt es sich um eine Kombination aus Laufen und Schießen. Ähnlich wie beim Winterbiathlon wird nach einer Laufrunde eine Schießeinlage absolviert. Abhängig der Wettkampfform muss je Fehler eine Strafrunde von 70 Metern gelaufen werden bzw. wird eine Strafzeit von 30 Sekunden verhängt.
Die zu laufende Strecke variiert je nach Alter und Geschlecht meist zwischen 750 – 1333 Metern pro Runde. Während der Laufeinheit verbleiben die Gewehre am Schießstand und werden dort von dem Sportler aufgenommen.

 

Wo und wie?

Der Berliner Sommerbiathlon Verein 1991 e.V. bietet als einziger Verein in Berlin die Sportart Sommerbiathlon an. Trainiert wird montags in der Schönholzer Heide. Im Winter wird das Hauptaugenmerk auf ein solides Grundlagenschießen gelegt. Ab dem Frühjahr geht es auf die Außenschießanlage, wo spezifisch das Schießen aus der Belastung trainiert wird. Weiteres Lauftraining wird zumeist individuell ausgeführt. Bei Bedarf kann allerdings ein individueller Trainingsplan erstellt werden.